Todesfall:Was tun?

Nach einem Sterbefall:

Jemand ist von uns gegangen, der Kopf ist leer, es fällt schwer einen Gedanken zu fassen.
Diese kurze Auflistung soll Ihnen in dieser schweren Stunde helfen, die nächsten Schritte vorzubereiten.

Der Sterbefall ist in einem Krankenhaus eingetreten:
In diesem Fall erfolgt der amtliche Totenbeschau durch die Krankenhausärzte. Als nächstes erfolgt die Organisation der Trauerfeierlichkeit.
Der Sterbefall ist zu Hause eingetreten:
In diesem Fall muss der zuständige Totenbeschauarzt amtlich den Tod feststellen. Sie können ihn selbst oder durch
uns verständigen lassen, eventuelle Krankenbefunde oder Medikamente des Verstorbenen sind zur Information des Arztes vorzubereiten.

Als nächstes erfolgt die Organisation der Trauerfeierlichkeit.

Im Normalfall beraten wir Sie in unseren Büroräumlichkeiten, sollten Sie uns aber nicht aufsuchen können oder wollen, kommen wir gerne zu Ihnen nach Hause.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, egal wann und wo der Sterbefall eingetreten ist, sofort mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir sind rund um die Uhr telefonisch erreichbar und stehen Ihnen zur Seite.

Was ist für das Aufnahmegespräch vorzubereiten?

Persönliche Dokumente der/des Verstorbenen:

  • Geburtsurkunde (Geburts- und Taufschein)
  • Staatsbürgerschaftsnachweis (Heimatschein)
  • Heiratsurkunde
  • Meldebestätigung
  • Bei Verwitweten oder Geschiedenen: Sterbeurkunde bzw. Scheidungsurteil
  • Originalpolizze(n) von Vorsorgeversicherungen (z.B. WIENER VEREIN)
  • Vollständige Bekleidung für die/den Verstorbene(n)
  • Foto der/des Verstorbenen für die Parte
  • Friedhofsbescheid oder Grab-Gruppe-Nummer
  • Sozialversicherungsnummer (e-card) oder Pensionsbescheid
Wir sind vom gleichen Stoff, aus dem die Träume sind und unser kurzes Leben ist eingebettet in einen langen Schlaf.
(William Shakespeare.)

Aktuelle Sterbefälle

weitere siehe Partenkasten

Felix Loibl 60 Jahre
 

SGE Grosz StadtausstellungsGmbH