Das Begräbnis

Erdbestattung
Die Beisetzung des Verstorbenen findet in einem Erdgrab oder einer Gruft statt. Vor der Beisetzung können die Familie, Freunde und Bekannte bei der Aufbahrung oder in unserem neuen Verabschiedungsraum in Ruhe Abschied vom Verstorbenen nehmen. Nach der Trauerfeier geleitet der Kondukt den Verstorbenen zur Grabstätte.

Unterhalb sehen Sie einige Aufbahrungsbeispiele die Sie zum vergrößern anklicken können.


Feuerbestattung
Bei einer Feuerbestattung wird die/der Verstorbene verbrannt (Kremation). Bei der Aufbahrung können die Familie, Freunde und Bekannte in Ruhe Abschied vom Verstorbenen nehmen. Die Trauerfeier erfolgt in Form einer Verabschiedungszeremonie ähnlich einer Erdbestattung. Danach erfolgt die Feuerbestattung. Die Beisetzung der Asche des Verstorbenen findet häufig im Kreise der Familie statt. Die Beisetzung der Urne kann in jeder Grabstätte erfolgen (Erdgrab, Gruft, Urnennische, Urnenwald, usw). Weiters gibt es auch noch die Möglichkeit das die/der Verstorbene in aller Stille eingeäschert wird und die Urne feierlich aufgebahrt wird. Auch hier gibt es dann die Möglichkeit sich in aller Ruhe zu verabschieden und Trauerfeier kann in Form einer Verabschiedungszeremonie stattfinden.

Unterhalb sehen sie einige Möglichkeiten einer Urnenaufbahrung die sie zum vergrößern wieder anklicken können.


Baumbeisetzungen in Ternitz

Bestattungen und Beisetzungen im Wandel der Zeit. Die in letzter Zeit sehr starke Nachfrage nach alternativen Bestattungsformen haben wir zum Anlass genommen und können diese Art der Beisetzung in direkter Umgebung anbieten. Die klassische Großfamilie und somit nur ein Hauptwohnsitz pro Familie gehören der Vergangenheit an. Grabpflege ist für die Hinterbliebenen dann meist sehr schwierig bis unmöglich. Diese "Pflege" wird in unserem Wald von der Natur übernommen. Durch das Forstgesetz ist auch der Zugang jeder Zeit garantiert. Die Asche Verstorbe­ner wird nach der Kremation ausschließlich in einer biologischen Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt und dadurch gelangt die Asche Verstorbener in den natürlichen, ewigen Kreislauf. In Niederösterreich sind Beisetzungen von Urnen außerhalb eines Friedhofes erlaubt. Namensschilder, Grablichter, usw. sind natürlich verboten, somit wird das Erscheinungsbild des Waldes nicht gestört. So eröffnet sich eine würdige Alternative zu den bislang gewohnten Bestattungsformen. Genauere Information gibt es nur bei der Bestattung Stranz GmbH in Grafenbach ! Unterhalb einige Bilder zum anklicken.

Fotos: Christian Garlik


Seebestattung
Eine Seebestattung kann nach erfolgter Kremation erfolgen. Die Zeremonie entspricht dem Ablauf einer Feuerbestattung. Die Trauergäste geleiten auf einem eigens hierfür vorgesehenen Schiff die Asche des Verstorbenen auf hohe See (z.B. Mittelmeer, Nordsee, Ostsee). Die feierliche Beisetzung der Urne erfolgt durch den Kapitän. Nähere Infos und Unterlagen finden sie dazu direkt bei Bestattung Stranz in Grafenbach.


Diamantbestattung
Als Alternative zur Urne, bieten wir Ihnen diese Bestattungsform an, bei der die Asche unter hohem Druck und hoher Temperatur in einem speziellen Verfahren ohne Zusätze zu einem Rohdiamanten heranreift. Nach dem Schleifvorgang kann der Stein mit einer Mikro-Laser-Gravur ausgestattet werden. Die Arbeitsvorgänge werden genau protokolliert, sodass die Würde des Verstorbenen jederzeit gewahrt bleibt. Die Diamantbestattung ist eine der persönlichsten und einfühlsamsten Arten Abschied zu nehmen. Durch die zunehmende Mobilität und Globalisierung wird der regelmäßige Besuch und die langjährige Pflege einer Grabstätte sehr oft erschwert. Im Vergleich zu traditionellen Bestattungsarten ist ein Erinnerungsdiamant ein ganz persönlicher Ort der Trauer, der Erinnerung und der Freude. Erinnerungsdiamanten sind zudem über Generationen hinweg unvergängliche Erbstücke.

Diamantbestattung


Bestattung auf eigenem Grundstück
In Niederösterreich ist es erlaubt die Urne eines Verstorben auf einem Privatgrundstück beizusetzen. Das dies ein pietätvoller Platz sein muss versteht sich von selbst. Es bedarf lediglich der Zustimmung des Bürgermeisters der jeweiligen Gemeinde. Die Beisetzung kann z.B. im Garten oder auch im Wohnhaus in einem verschließbaren Schrank stattfinden. Die Verabschiedungzeremonie kann auch wie bei jeder anderen Feuerbestattung stattfinden.


Aktuelle Sterbefälle

weitere siehe Partenkasten

Maria Plenk 93 Jahre
 

SGE Grosz StadtausstellungsGmbH